Harfetransport auf Fahrrad?

Du hast etwas schönes, ärgerliches, spannendes, trauriges mit deiner Harfe erlebt? Erzähl uns davon.
Harfenjule81
schon länger da
Beiträge: 28
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:12
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): bisher erst mal nur eine böhmische der Klangwerkstatt

Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Harfenjule81 » Mi 11. Jul 2018, 14:31

Ich habe zwar eine praktische Rucksacktasche, würde aber in der Stadt lieber mit dem Rad anstatt mit Bus und Bahn fahren (im Berufsverkehr mit Harfe eingequetscht ist nicht so toll ..). Jetzt kam mir die Idee, die Harfe in einen Fahrradanhänger zu stecken. Hat das jemand schon mal gemacht? Funktioniert das? Bräuchte man da einen extra stark gefederten Anhänger oder reicht ein normaler? :_huh_:

Liebe Grüße
Egal, wie alt Du bist, ein Eierschneider ist immer eine Harfe. :_grin_:

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3321
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Maira » Mi 11. Jul 2018, 14:40

Habe ich noch nicht ausprobiert.
Aber von Transporten mit allem Möglichen weiß ich :
Transportgut a) gut polstern damit es keine Macken gibt und b) gut festbinden damit nichts herunterfällt.
Deine Tasche hat Rucksackträger und einen Henkel.
Das sind schon 2 Punkte zum Festbinden. Wenn Du jetzt noch den Hänger gut polsterst ( in Form geschnittenes und mit
Plastiktüten verklebtes Styropor oder Schaumgummi oder andere voluminösen Polster)
und die Harfentasche gut festbindest sollte das möglich sein.
(Harfen sind nicht empfindlicher als Glas oder teure Möbel die ich schon im Auto und im Hänger transportieren durfte)
Bei Regen sollte der Spaß wasserfest abgedeckt sein.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Harfenjule81
schon länger da
Beiträge: 28
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:12
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): bisher erst mal nur eine böhmische der Klangwerkstatt

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Harfenjule81 » Mi 11. Jul 2018, 14:49

Styropor ist eine gute Idee, Danke! :_smile_:
Aber Du würdest mir jetzt nicht grundsätzlich davon abraten, oder? Ich bin unschlüssig, weil ich das noch nie gesehen habe. Letztens radelte ein Kontrabass an mir vorbei, aber mit Harfe auf dem Rücken stelle ich mir radeln schwer vor.
Egal, wie alt Du bist, ein Eierschneider ist immer eine Harfe. :_grin_:

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2199
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon bastian » Mi 11. Jul 2018, 14:56

Harfe auf dem Rücken habe ich schon gemacht.

Anhänger... würde ich eher nicht machen. Ich habe hier einen gefederten Kinderanhänger. Die Federn halten gerade mal die allergröbsten Stöße ab. Aber da bleiben immer noch viele übrig.
Nulla vita sine musica.

Harfenjule81
schon länger da
Beiträge: 28
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:12
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): bisher erst mal nur eine böhmische der Klangwerkstatt

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Harfenjule81 » Mi 11. Jul 2018, 15:16

Bastian, wie groß ist Deine Harfe? Kannst Du da im Sitzen fahren? Ich könnte mir vorstellen, dass die Harfe dann unten immer ans Rad stößt....Oder hängt sie über Deiner Schulter?
Egal, wie alt Du bist, ein Eierschneider ist immer eine Harfe. :_grin_:

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2199
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon bastian » Mi 11. Jul 2018, 17:28

Das war die Klangwerkstatt Brian Boru. Die ist nicht sooo groß. Mit der Rucksacktasche. Die Harfe hängt damit etwas unter dem Sattel, aber es geht.

Das Aufsteigen war das schwierigste.
Nulla vita sine musica.

Harfenjule81
schon länger da
Beiträge: 28
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:12
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): bisher erst mal nur eine böhmische der Klangwerkstatt

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Harfenjule81 » Do 12. Jul 2018, 10:18

Hm, ich glaube, da ist meine Harfe zu groß (obwohl sie sonst echt praktisch ist...)
Egal, wie alt Du bist, ein Eierschneider ist immer eine Harfe. :_grin_:

Benutzeravatar
Anne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1228
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 00:48
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): - Matia Mou (Klangschiff, Lutz Bönisch) aus Birne und Esche, 44 Saiten CC-d4, Nylon/Carbon, Säulenhöhe 172cm
- Athanasos (Klangschiff, Lutz Bönisch) aus Walnuss und Esche, 34 Saiten C-a3, Nylon, Säulenhöhe 125cm
- mein 27-saitiger asiatischer Reiseparvenü

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Anne » Do 12. Jul 2018, 22:22

Ich habe zwar eine praktische Rucksacktasche, würde aber in der Stadt lieber mit dem Rad anstatt mit Bus und Bahn fahren (im Berufsverkehr mit Harfe eingequetscht ist nicht so toll ..). Jetzt kam mir die Idee, die Harfe in einen Fahrradanhänger zu stecken. Hat das jemand schon mal gemacht? Funktioniert das? Bräuchte man da einen extra stark gefederten Anhänger oder reicht ein normaler? :_huh_:

Liebe Grüße
Würde beides nicht machen.... Wenn meine Reiseharfe reist, dann nur per Auto

Benutzeravatar
corvinius
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 141
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:22
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Erste: Bardenharfe mit 25 Seiten, ein Kaspar Hauser ohne Name und Herkunftsangabe :-)
Die Zweite: eine reizende Karneol von Glissando in Mahagoni.
Die Dritte: eine Saira28 von Detlev Lampe in Ahorn. *glücklich*

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon corvinius » Do 12. Jul 2018, 22:52

Also ich hab meine Kleine gerne auf dem Rücken.
Klar, das ist etwas wackeliger auf den Rädern als ohne.
Aber ich habs irgendwie direkt unter Kontrolle.
Im Anhänger fänd ichs viel unsicherer.
Vom Untergrund und den Stößen her.
Oder wer mir da an den Karren fährt.
Im Zweifel lieber Nebenstrecken suchen
oder auf breite Bürgersteige ausweichen!
c.

Benutzeravatar
Phoenixia
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 15:22
Postleitzahl: 48149
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Eine schicke Aoyama 130B und eine Reiseharfe aus dem Hause Detlev Lampe (Saira) und neu in der Familie: Eine selbstgebaute gotische Harfe aus einem Baukurs der Klangwerkstatt.
Wohnort: Münster

Re: Harfetransport auf Fahrrad?

Beitragvon Phoenixia » Mo 16. Jul 2018, 12:01

Hab eine Saira von Detlev Lampe, und die ist auch schon oft mit dem Fahrrad gefahren. Allerdings auf dem Rücken in einer Rucksacktasche wo der Hals unten ist. Hat den Vorteil, das der breite Teil in der Hürftregion ist und weniger Angriffsfläche für den Wind bietet.
Bei einer größeren Harfe müsste ich vermutlich mein Fahrradkörbchen abnehmen, da das sonst mit der Harfe nicht passen würde.


Zurück zu „Rund um die Harfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste