Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Blumenkind74
schon länger da
Beiträge: 15
Registriert: So 13. Jan 2019, 14:13
Postleitzahl: 14558
Land: Deutschland

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Blumenkind74 » Mo 14. Jan 2019, 18:59

Hallo Vera!

Ja, das hört sich doch sehr ähnlich an und schön zu lesen, wie sich alles zu deiner Zufriedenheit entwickelt hat.
Ich habe versucht per Mail und 2x auch per Telefon, Hr. Gosewinkel zu erreichen.
Leider bisher erfolglos.
Hat er denn seine Harfen vorrätig oder werden die dann erst auf Wunsch angefertigt?

Ich bleibe dran. :_smile_:

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5106
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Der Juergen » Mo 14. Jan 2019, 19:03

Soweit ich weiß ist Hr. Gosewinkel per Mail schwer zu erreichen, besser ist ihn anzurufen.
Ich habe die Nummer grad nicht parat, aber ich könnte mal suchen, wenn du möchtest.


Voilà!
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 243
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Skype-ID: Vera DK
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine erste:
eine GosewinkelHarfe
27 Saiten, normalerweise in F-Dur gestimmt, mit drei Haken pro Oktave
HAKEN, keine Klappen (allerdings hab ich sie in C-Dur gestimmt)
(mag ich immer noch sehr gerne spielen)

Hatte dann noch eine Camac Hermine, die aber inzwischen ein neues Zuhause gefunden hat.

Jetzt ist eine Hobbit eingezogen.

Aber wie ich mich kenne ist das noch nicht das Ende der
(Harfen) Geschichte
.
Wohnort: Frankreich

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Vera » Mo 14. Jan 2019, 19:08

Es kann sein, dass er eine vorrätig hat (war bei mir damals so) aber ich wollte ein anderes Holz
Die hat er mir dann gebaut.
Es hat aber nicht sehr lange gedauert, ein paar Wochen glaub ich.
Ich weiss aber nicht wie seine "Auftragslage" heute ist.

PS
Wenn ich heute nochmal eine bei ihm kaufen würde, würde ich das gotische Modell nehmen.
Die gefällt mir noch besser, aber damals gab es die noch nicht.
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann

Blumenkind74
schon länger da
Beiträge: 15
Registriert: So 13. Jan 2019, 14:13
Postleitzahl: 14558
Land: Deutschland

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Blumenkind74 » Mo 14. Jan 2019, 21:08

@Vera
eine Frage noch, hast du die große (130cm) 27 Saiten, oder die mittlere Größe (finde ich keine cm Angabe auf der HP) mit 27 Saiten + Haken?

LG

Benutzeravatar
Frank
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 126
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 17:10
Postleitzahl: 23843
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Zufällige: Camac Morgane
Die Mobile: Gosewinkel 24-saitige
Das Federgewicht: Waring-Harp

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Frank » Mo 14. Jan 2019, 22:04

Seine große Harfe auf der Homepage hat 31 Saiten, im Bass beginnend mit dem C (wie sonst bei anderen Herstellern die 34-saitigen), er spart also oben an den Saiten und geht in der Regel nur bis zum e''', nicht bis zum a''', wie die meisten anderen Harfen. Dadurch geht auch die 27-Saitige tiefer runter, als sonst, beginnend beim g. Ich habe die kleine, die er auf seiner Homepage zeigt mit 24 Saiten c-e'''. Ich würde mich aber hinsichtlich der Haken nicht von den Fotos irritieren lassen: Dass die große ohne Haken gezeigt wird, bedeutet nicht, dass er sie nicht dranmacht. Aber wieviele Haken und an welche Töne, ist eine Frage der Absprache.

Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 243
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Skype-ID: Vera DK
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine erste:
eine GosewinkelHarfe
27 Saiten, normalerweise in F-Dur gestimmt, mit drei Haken pro Oktave
HAKEN, keine Klappen (allerdings hab ich sie in C-Dur gestimmt)
(mag ich immer noch sehr gerne spielen)

Hatte dann noch eine Camac Hermine, die aber inzwischen ein neues Zuhause gefunden hat.

Jetzt ist eine Hobbit eingezogen.

Aber wie ich mich kenne ist das noch nicht das Ende der
(Harfen) Geschichte
.
Wohnort: Frankreich

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Vera » Di 15. Jan 2019, 17:22

Ich habe die 27 saitige, das ist das mittlere Modell
Wie Frank schon schreibt gibt es noch eine mit 31 Saiten, das ist die Grosse, und eine kleinere mit ich glaube 24 Saiten.
Ich hab Haken an den h, f und c saiten
So kann Ich f dur, c dur und g dur spielen
Ich finde es auch gut, dass er tiefer beginnt, also im Bassbereich ein paar Saiten (bei mir sind es drei unter dem c) mehr hat, dafür verzichte ich gerne auf drei hohe... die hab ich bis jetzt nicht vermisst.
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann

Blumenkind74
schon länger da
Beiträge: 15
Registriert: So 13. Jan 2019, 14:13
Postleitzahl: 14558
Land: Deutschland

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Blumenkind74 » Di 15. Jan 2019, 21:31

Ich habe die 27 saitige, das ist das mittlere Modell
Wie Frank schon schreibt gibt es noch eine mit 31 Saiten, das ist die Grosse, und eine kleinere mit ich glaube 24 Saiten.
Ich hab Haken an den h, f und c saiten
So kann Ich f dur, c dur und g dur spielen
Ich finde es auch gut, dass er tiefer beginnt, also im Bassbereich ein paar Saiten (bei mir sind es drei unter dem c) mehr hat, dafür verzichte ich gerne auf drei hohe... die hab ich bis jetzt nicht vermisst.
Ich konnte heute mit Herrn gosewinkel sprechen und es wird auf genau so eine wie du sie hast Vera, mit den Haken werden. Möchte das Ganze nur noch einmal mit meiner Lehrerin absprechen und dann geht sie in Auftrag. *freu* :_grin_:

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, die mir hier so hilfreich zur Seite standen !!! :_wink_: :_kiss_:
Ohne euch hätte ich mich ein wenig im Dschungel verrannt :_rolleyes_:

Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 243
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Skype-ID: Vera DK
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine erste:
eine GosewinkelHarfe
27 Saiten, normalerweise in F-Dur gestimmt, mit drei Haken pro Oktave
HAKEN, keine Klappen (allerdings hab ich sie in C-Dur gestimmt)
(mag ich immer noch sehr gerne spielen)

Hatte dann noch eine Camac Hermine, die aber inzwischen ein neues Zuhause gefunden hat.

Jetzt ist eine Hobbit eingezogen.

Aber wie ich mich kenne ist das noch nicht das Ende der
(Harfen) Geschichte
.
Wohnort: Frankreich

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Vera » Di 15. Jan 2019, 22:58

Wenn du deine Harfenlehrerin davon überzeugen kannst, machst du bestimmt nichts falsch.
Selbst wenn dir nach einem Jahr deine Traumharfe begegnet, dann könntest du sie ja auch wieder verkaufen.
Bzw wenn es von Anfang an nicht das ist, was du dir klanglich vorgestellt hast, musst du sie ja nicht nehmen.
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann

Benutzeravatar
meinelehrerin
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 632
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:11
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Besitze nun zwei Harfen: Meine Erste - eine selber gebaute böhmische Hakenharfe der Klangwerkstatt und meine Zweite - eine Silmaril in Esskastanie.

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon meinelehrerin » Di 15. Jan 2019, 23:32

Hallo Blumenkind,
Es ist immer spannend, wie jeder zu seiner harfe kam! Wie das bei mir lief, kannst du evtl mal hier nachlesen?
Nur kurz: ich spiele seit vier Jahren Harfe, habe mit dem Bau einer Böhmin der Klangwerkstatt begonnen, nach einem Jahr gemerkt, dass der Klang mir nicht genügt und mich dann aktiv auf die Suche gemacht und schlussendlich eine größere Hakenharfe gefunden.
Seitdem ich spiele, bin ich bei diversen Harfentreffen und Workshops anzutreffen und kann vieles von dem, was meine Vorschreiber am Tipps gegeben haben, bestärken.
In Sachen günstiger Harfe möchte ich allerdings noch die Harfen von Susanne Kaiser ins Spiel bringen!!
Sehr schöne Harfen, die, im Gegensatz zu anderen günstigeren Harfen, hochwertig und professionell verarbeitet sind. Susanne und ihre Harfen konnte ich letztes Jahr in Lauterbach kennenlernen und es sind schöne Einsteigerharfen. Klein, handlich und seit Neustem auch mit richtigen klappen an den B- und F-Saiten zu haben. Du müsstest keine Haken drehen, sondern legst einfach die Klappen ein, wie bei anderen Hakenharfen.

Ich bin gespannt, wo dich deine Suche hinverschlägt!!!

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5106
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Anfängerharfe.... völlig verunsichert

Beitragvon Der Juergen » Di 15. Jan 2019, 23:41

Du müsstest keine Haken drehen, sondern legst einfach die Klappen ein, wie bei anderen Hakenharfen.

:_huh_: :_huh_: :_huh_: Bei Hakenharfen musst du immer Haken drehen, was denn sonst? :_grin_:
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste