Harfe putzen : )

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3951
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von Maira » Mo 4. Nov 2019, 12:45

Daher verzichte ich auf Darmsaiten. Ich bleibe da immer dran kleben.
Liegt wohl am Schweiß. Das sind nur wenige wo das so ist, gibt es aber.

Mit Hanf meinte ich gewebte Stofflappen aus Hanf.
Die kriegt man aber nur selten, obwohl die Faser Hanf
unglaublich gute Eigenschaften hat:
sehr weich und extrem belastbar.
Aber viele denken ALLES aus Hanf sei THC belastet
und es ist hierzulande unerwünscht obwohl es nahezu
THC freie Pflanzen gibt die sich bestens für die Herstellung
textiler Gebrauchsgestände eignen ( Seile, Stoffe). :_undecided_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1276
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von mygga » Mo 4. Nov 2019, 19:55

Wibke hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 23:27
Hat jemand schonmal Balistol probiert oder weiß etwas darüber? Ist ja gut bei Autos, Waffen, Hundeohren, Pferdeschweifen und Möbeln. Vielleicht auch bei Harfen...?

Gruß
Wibke
Ernsthaft?

Ballistol kenn ich von den Handpans, und selbst da ist es nicht unumstritten. Auf dem Metall hab ich erlebt, dass es "backsig" ist, so leicht klebrig. (Zum Glück nicht bei mir.) Und es müffelt, wenn es aus der Tube kommt.

(@ Vera: ;) )

An meine Harfe würd ich es nicht lassen. Selbst wenn es nicht schadet, was ich bezweifle, hätte man in kurzer Zeit mehr Dreck drauf als vorher.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Benutzeravatar
GrafZahl2
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 307
Registriert: Di 5. Mai 2015, 09:00
Skype-ID: Christof.Schmidt
Postleitzahl: 74211
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Doppelpedalharfe Aoyama Amphion
Chromatische Harfe 6/6 (Zangerle)

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von GrafZahl2 » Di 5. Nov 2019, 12:23

Vera hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 06:12
Zum Thema Pflege hätte ich noch eine Frage :
brauchen Darmsaiten eine besondere Pflege.
...
Eigentlich nicht. s.a. hier unter Darmsaiten.

Aber die üblichen, lackierten würde ich spätestens, wenn sie sich klebrig anfühlen, mal abwischen. Der Glibber kommt von den schwitzigen Händen im Sommer. :_rolleyes_:
Cheers, Christof
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. Friedrich Nietzsche

Benutzeravatar
meinelehrerin
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 652
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:11
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Erste - eine selber gebaute böhmische Hakenharfe der Klangwerkstatt und meine Zweite - eine Silmaril aus Esskastanie, haben nun Zuwachs bekommen: Das Modell Bradl von Petutschnigg, in Onyx-Nuss gebeizt mit hellen Schnitzereien.

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von meinelehrerin » Di 5. Nov 2019, 16:13

Zum Einölen:
Da würde ich immer mit dem Hersteller der Harfe in Kontakt treten, da jede Harfe anders behandelt ist, z.B. geölt, lackert, usw.
Meine Böhmin ist nun annähernd 5 Jahre alt und benötigt immer noch keine wiederholende Pflege. Das Holz ist immer noch top.
Genauso verhält es ich bei der Silmaril - 3 Jahre alt und das geölte Holz ist immer noch gepflegt.
Von daher würde ich da nicht einfach mit irgendeinem Holzöl rangehen, sondern immer das, was die Harfenbauer mir empfehlen.

Ansonsten wische ich meine Harfen mit den hochwertigen Mikrofasertüchern der Marke proWIN ab.
Da nehme ich für meine geölte Harfen ein anderes Tuch (z.B. das Nature), als für die lackierte Harfe (z.B. das Hochglanzzauber)! Ich kann´s nur empfehlen! :_smile_:

Den Staub in den Klappen entferne ich mit dem Staubsauber - natürlich auch von proWIN :_grin_: - oder auch mal mit einem Staubwedel der Marke "old-fashioned" (sprich: So nem Wedel mit nem Holzstil und Haaren oben dran). Das klappt auch sehr gut.

Benutzeravatar
schattensaite
ganz frisch
Beiträge: 8
Registriert: Di 19. Apr 2016, 08:07
Postleitzahl: 31863
Land: Deutschland

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von schattensaite » Sa 9. Nov 2019, 22:46

Wibke hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 23:27
Hat jemand schonmal Balistol probiert oder weiß etwas darüber? Ist ja gut bei Autos, Waffen, Hundeohren, Pferdeschweifen und Möbeln. Vielleicht auch bei Harfen...?
Auf gar keinen Fall !!!
Ballistol ist Weißöl und härtet nicht aus - trocknet also nicht sondern bleibt langfristig in einer annähernd cremigen (nicht verharzenden) Konsistenz wie Vaseline.
Ist die Oberfläche der Harfe lackiert, löst das Weißöl den Lack etwas an und die Oberfläche wird stumpf.
Ist die Oberfläche aus Schellack, löst das Weißöl die oberen Schichten an und die Oberfläche wird milchig.
Ist die Oberfläche ein Hartöl (zum Beispiel Osmo oder Kunos), sind meistens Leinölfirnis-Bestandteile enthalten, die beim Trocknen auf/im Holz eine Polymerisations-ähnliche Oberfläche ausbilden. Weißöl würde die Oberfläche dauerklebrig machen.

Der Hersteller der Harfe sollte beim Kauf eine Pflege-Empfehlung mitgegeben haben. Im Idealfall verwendet man nach Jahren das gleiche Hartöl und streicht mit einem nebelfeuchten Baumwolltuch über die Oberfläche (sehr, sehr sparsam!).
Schellackoberflächen sollten nur von jemandem behandelt werden, der weiss was er da tut, sonst löst man die Schichten ab und es verschmiert hässlich.
Lackoberflächen sollten pflegeleicht sein bei dem ein leicht feuchter Lappen zum Staubabnehmen völlig ausreicht.

Grundsätzlich sollte ausser sauberen Händen NICHTS anderes an die Saiten kommen - keine Creme, keine Putzmittel, keine Fussellappen. Wenn eine Metallumspinnung nicht mehr schön aussieht (abgegriffen oder oxidiert), die Saite gegen eine neue austauschen. Klebt eine Darmsaite, dann hat sich die Lackschicht abgegriffen und der dann ungeschützte Darm löst sich durch Feuchtigkeit und Handschweiss an - Saite austauschen.

Man kann versuchen ausfrisselnde (und damit Lack-Offene) Darmsaiten mit einem speziellen (Kamelien-) Öl ganz vorsichtig und sparsam zu ölen. Klappt nur bei dickeren Saiten und lohnt sich eigentlich nur bei teuren Bass-Saiten um das Leben etwas zu verlängern. Bei zuviel Öl verändert sich das spezifische Gewicht und die Halbtonklappe könnte nicht mehr stimmen.

Jonny Robels
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 897
Registriert: So 20. Mär 2005, 00:03
Postleitzahl: 35440
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von Jonny Robels » So 10. Nov 2019, 15:02

Sandstrahlen... :_cool_:

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3951
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von Maira » Mo 11. Nov 2019, 12:20

Sagt der Bauschäumer......
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Jonny Robels
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 897
Registriert: So 20. Mär 2005, 00:03
Postleitzahl: 35440
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von Jonny Robels » Mo 11. Nov 2019, 14:12

Einfach so viel spielen, daß durch die Vibrationen der Dreck von selber abfällt. So mach ich das... :_cool_: :_cool_: :_cool_:

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1276
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von mygga » Di 12. Nov 2019, 19:49

Nur von der Harfe oder auch vom Spieler? Gerade für Lager wäre das praktisch.

PS: Ich kann über keinen Mittelaltermarkt mehr gehen, ohne vor mich hin zu singen "Iiiin der Templer-Komturei..." Da hast du mir einen Ohrwurm verpasst. Mein Mann ist spontan drei Schritte hinter mir geblieben und hat sich sehr nervös umgesehen. ^^
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3951
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Harfe putzen : )

Beitrag von Maira » Di 12. Nov 2019, 22:54

Na ja, is doch wahr.....
Die besten Songtexte sind immer wahr,
war schon immer so.

Seit Samstag bin ich auch wieder im Geschäft mit den Wahrheiten.... :_grin_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Antworten