Brian-Boru Harfe

Aus Harfenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brian-Boru Harfennachbau von Frank Sievert

Aufbau

Wenn man bei einer modernen Harfe vom "Brian-Boru-Typ" spricht, ist damit im Allgemeinen eine metallbesaitete Schoßharfe gemeint, die sich von der Gestaltung an eine bestimmte erhaltene spätmittelalterliche Harfe anlehnt, die als "Brian-Boru-Harfe" oder "Trinity-College-Harfe" (nach ihrem derzeitigen Aufbewahrungsort) bezeichnet wird und die beispielsweise auf den irischen Euro-Münzen abgebildet ist.

Das historische Original hat einen aus einem massiven Stück Holz herausgearbeiteten Korpus incl. (längsgemaserter) Decke. Moderne Harfen vom "Brian-Boru-Typ" werden in den meisten Fällen zwar vom Aussehen an die historische Form angelehnt, aber in moderner Bauweise gefertigt, d.h. mit einem aus mehreren Teilen bestehenden Korpus mit aufgeleimter, quergemaserter Klangdecke.

Das historische Original ist aufgrund seiner engen Saitenabstände nur für die irische Metallsaiten-Spielweise geeignet, bei der die Saiten - im Gegensatz zur bei Konzertharfen üblichen Spielweise - mit den Fingernägeln gezupft werden. Bei den verschiedenen modernen Harfen vom Brian-Boru-Typ reicht die Spannbreite vom nahezu 1:1-Nachbau des Originals bis zu lediglich an die Form der historischen Vorlage angelehnten Modellen, bei denen beispielsweise der Saitenabstand und damit auch die Größe des Instruments so verändert sind, dass sie auch mit "klassischer" Fingerhaltung spielbar sind.

Geschichte

Die Brian Boru ist vermutlich die älteste intakte Metallsaitenharfe, die noch existiert. Gebaut wurde sie ca. 1400 aber ihre frühe Geschichte ist im Nebel der Zeit verschwunden. Man weiß nicht von wem oder für wen sie gebaut wurde. Aber eins ist sicher: auf keinen Fall war sie die Harfe des irischen Hochkönigs Brian Boru nachdem sie benannt wurde, denn der starb 1014, also ca. 400 Jahre bevor sie gebaut wurde. Von Irland kam die Harfe nach Rom, dann wurde sie Charles II. als Geschenk überreicht. Die Harfe kam zurück nach Irland und wurde schließlich wohl von einer Lady Henley für 20 Schafe und ebensoviele Lämmer gekauft. Die Harfe ging dann in den Besitz ihres Schwiegersohnes über und landete schließlich bei William Conyngham, der sie um 1760 dem Trinity College in Dublin vermachte. Ungefähr 100 Jahre später wurden einige ungeschickte Versuche unternommen, die Harfe zu reparieren. Diese haben zwar geholfen sie zu konservieren, haben aber die Form etwas verändert. In den späten 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Harfe dann in London ausgestellt und danach zum Britischen Museum geschickt, wo sie restauriert und die alte Form wieder hergestellt wurde. Es gab auch einige Versuche, die Harfe wieder zu spielen, aber abschließend wurde festgestellt, das sie für die Spannung der Saiten zu anfällig war. Darum wurden die Saiten gelöst und jetzt führt die Harfe ein ruhiges Leben in der Bibliothek des Trinity College.

Nachbauten

Harfenbauer in Deutschland

Frank Sievert - Sievert Harps http://www.sievert-harps.de/irisch.html

Bildquelle: http://www.sievert-harps.de/images/harps/trinity2.jpg

Brian Boru von Frank Sievert


Martin Gust - MAGUS-Harps http://www.magus-harps.de/HarfenKelt.html

Bildquelle: http://www.magus-harps.de/images_new/Queen_Mary_kl.jpg

Queen Mary von Magus Harps


André Schubert - Klangwerkstatt http://www.klangwerkstatt.de/

Bildquelle: http://www.klangwerkstatt.de/kelharfe.jpg

Brian Boru von Klangwerkstatt


Harfenbauer in Österreich

Norbert Maier - Elvenkings Harp http://www.elvenkings-harp.at/html/f_main.htm

Bildquelle: http://www.elvenkings-harp.at/images/metall-5.jpg

Brian Boru von Elvenkings


Internationale Harfenbauer

Davy Patton - Davy Patton • early Irish harps http://www.davypatton.com/

Bildquelle: http://www.davypatton.com/DSCF0905_w200.jpg

Brian Boru von Davy Patton


Paul Dooley - pauldooley.com http://www.pauldooley.com/the%20harp/index.html

Bildquelle: http://www.pauldooley.com/Graphics/harp.jpg

Brian Boru von Paul Dooley, Seitenansicht


William Macdonald - Macdonalds Harps http://www.macdonaldharps.net/Clarsachs.html

Bildquelle: http://www.macdonaldharps.net/Malcom's%20gu%20brath%20Clarsach%201.jpg

29 string - Malcolms gu bràth


Bildquelle: http://www.macdonaldharps.net/Scathach%201.jpg

30 string - Scathach


David Kortier - David Kortier Harpmaker http://www.kortier.com/subpages/trinity.htm

Bildquelle: http://www.kortier.com/images/tricolg1.jpg

Brian Boru Seitenansicht


Bildquelle: http://www.kortier.com/images/tricolg4.jpg

Brian Boru Detailansicht


Bildquelle: http://www.kortier.com/images/queenmry.jpg

Queen Mary replica


Violaine Alfaric - Alfaric Harps http://www.alfaric.com/fabrication-clairseach

Bildquelle: http://www.alfaric.com/IMG/vignettes/DSC00007light.jpg-s.jpg

Schoßharfe von Violaine Alfaric - Bild 1


Bildquelle: http://www.alfaric.com/IMG/jpg/viola1-2.jpg

Schoßharfe von Violaine Alfaric - Bild 2


Bildquelle: http://www.alfaric.com/IMG/jpg/DSC04022.jpg

Schoßharfe von Violaine Alfaric - Bild 3


George Steven - George Stevens Luthier http://www.gstevensluthier.co.uk/

Bildquelle: http://www.gstevensluthier.co.uk/JPGS/queenmary2T.jpg

Queen Mary von George Steven - Bild 1


Bildquelle: http://www.gstevensluthier.co.uk/JPGS/queenmary1T.jpg

Queen Mary von George Steven - Bild 2


Rick Stanley - Celtic Harps http://www.celticharps.com/harps.html

Bildquelle: http://www.celticharps.com/images/brianboru_sm.jpg

Brian Boru von Rick Stanley, noch ohne Verzierungen